×

Warning

JUser: :_load: Unable to load user with ID: 771

Dressur: Super-Comeback von Kristina Bröring-Sprehe und Desperados FRH

by
Be the first to comment! Reitsport

Dortmund - Mit 79,73 Prozent gewann die Mannschafts-Olympiasiegerin nach lüber einem Jahr Turnierpause mit dem bildschönen Rapphengst den Grand Prix in den Westfalenhallen im Preis der Liselott und Klaus Rheinberger Stiftung.

Der Auftritt war sehnsüchtig erwartet worden. Immerhin zählten Desperados FRH und Bröring-Sprehe zu den Top-Paaren und Championatsteams der vergangenen Jahre. WM- und EM-Gold gewannen Hengst und Reiterin mit den deutschen Equipen und im September beginnen im US-amerikanischen Tryon die Weltreiterspiele, Deutschland hat dort den Dressurtitel zu verteidigen. Da ist Bundestrainerin Monica Theodorescu froh um jedes gesunde und auf hohem Niveau kämpfende Reiter/ Pferd-Paar. “Selbstgänger” sind Medaillen bei internationalen Championaten schließlich nicht. Theodorescu: “Ich war sowohl mit dem Ergebnis als auch mit der gesamten Vorstellung zufrieden.”

Hinter dem Siegerpaar reihten sich Inessa Merkulova aus Russland und Mister X ein, beide ebenfalls ein championatserprobtes “Doppel” im Grand Prix, und auf dem dritten Platz folgte Fabienne Lütkemeier (Paderborn) mit Fabregaz. Lütkemeier zählte 2014 zur WM-Mannschaft, die in der Normandie Gold gewann. Der Trakehner Hengst Imperio auf dem vierten Rang mit Hubertus Schmidt (Borchen) rundete das prominente Quartett ab.

Ergebnisse SIGNAL IDUNA CUP
22 Grand Prix des Dressage, Preis der Liselott und Klaus Rheinberger Stiftung
1. Kristina Bröring-Sprehe (Dinklage), Desperados FRH 79,73 Prozent
2. Inessa Merkulova (Russland), Mister X 75,21
3. Fabienne Lütkemeier (Paderborn), Fabregaz 72,13
4. Hubertus Schmidt (Borchen), Imperio 72,04
5. Therese Nilshagen (Schweden), Dante Weltino 71,80
6. Anabel Balkenhol (Münster), Heuberger TSF 71,43

(0 votes)
Read 733 times

Leave a comment

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.