Fussball

Fussball (29)

MSV Duisburg vs 1.FFC Frankfurt 0:2 12.05.2019

by

Die Zebras unterliegen dem 1. FFC Frankfurt am Sonntag, 12. Mai 2019, mit 0:2 im PCC-Stadion.
Der Klassenerhalt war bereits vor der Partie den Zebras nicht mehr zu nehmen. Dennoch flossen bereits vor dem Anpfiff reichlich Tränen und es wurde beim letzten Heimspiel der Saison 2018/19 gegen den 1. FFC Frankfurt richtig emotional. MSV-Geschäftsführer Peter Mohnhaupt verabschiedete insgesamt sieben Zebras. Dörthe Hoppius geht nach Sand, Barbara Dunst wechselt nach Frankfurt und Fuko Takahashi geht nach Leipzig. Außerdem beenden Magdalena Richter und Marina Himmighofen ihre Karrieren. Myia Wilkes und Laura Lücker verlassen den Verein ebenfalls.

Nach der Verabschiedung hatten die Gäste aus Frankfurt den besseren Start und gingen bereits nach sechs Minuten durch einen Freistoßtreffer von Laura Freigang mit 1:0 in Führung. Der FFC blieb auch in der Folge das gefährlichere Team und erhöhte durch Tanja Pawollek auf 2:0 (24.). Bitter für das Team von Cheftrainer Thomas Gerstner, dass Lisa Makas vor der Pause verletzungsbedingt mit Sprunggelenksproblemen ausgewechselt werden musste. „Diese sind aber nicht so schlimm“, betonte der MSV-Coach, der wie schon in Potsdam und gegen Hoffenheim auf eine angeschlagene Meike Kämper im Tor setzen musste. „Ein großes Kompliment dafür, wie sehr sich unsere Kapitänin trotz Knieproblemen die Wochen jetzt reingehauen hat und das alles gut ging“, erklärt Gerstner.
Nach dem Seitenwechsel hatte Geraldine Reuteler das dritte Tor für die Gäste auf dem Fuß, doch schlenzte knapp vorbei (57.). Drei Zeigerumdrehungen später verpassten Dörthe Hoppius und Nina Lange eine Hereingabe von Geldona Morina nur knapp. In der 63. Minute trifft Meikayla Moore Kleinherne im Strafraum. Den fälligen Strafstoß von Marith Prießen parierte aber Meike Kämper glänzend. Eine Minute vor Schlusspfiff sah Lucia Harsanyova noch die Gelb-Rote Karte.
„Für die Saison muss ich den Mädels ein großes Kompliment machen. Heute war Frankfurt der verdiente Sieger in einem Spiel, in dem wir auch nochmal alles reingehauen und Moral gezeigt haben“, bilanzierte Thomas Gerstner.
Der Fußballlehrer erwartet seine Zebras dann wieder zum Trainingsauftakt am 2. Juli. Wir danken allen MSV-Frauen Fans für die Unterstützung in dieser Saison und freuen uns auf eine ebenso erfolgreiche neue Spielzeit!

MSV Duisburg – 1. FFC Frankfurt 0:2 (0:2)
Tore: 0:1 Freigang (6.), 0:2 Pawollek (24.)

Galerie: Duisburg vs Frankfurt <-- klick mich

Read more...

MSV Duisburg vs. SC Sand 2:2 14.04.2019

by

Im Heimspiel gegen den SC Sand haben die Zebras am Sonntag, 14. April 2019, 2:2-Unentschieden gespielt.  Nach zwei 1:0-Siegen in Folge gegen Leverkusen und Mönchengladbach bleibt das Team von Cheftrainer Thomas Gerstner auch im dritten AFBL-Match ungeschlagen. Unsere Bilder.

Galerie: Duisburg vs Sand <-- klick mich

Read more...

MSV Duisburg vs.SC Freiburg 1:6 23.02.2019

by

Knapp eine Woche nach dem 0:5 bei Werder Bremen mussten die Frauen des MSV Duisburg im heimischen PCC-Stadion eine 1:6 (0:3)-Niederlage gegen den SC Freiburg einstecken. Ein Lichtblick ist das Comeback von Offensivspielerin Lisa Makas, die gegen die Breisgauerinnen nach vier monatiger Verletzungspause (Operation am Schienbeinköpfchen) erste Spielminuten sammeln durfte.

Galerie: Duisburg vs Freiburg <-- klick mich

Read more...

RL Südwest: FSV Frankfurt verliert knapp mit 1:2 gegen Saarbrücken

by

Ende November und schon beginnt die Rückrunde in der Regionalliga Südwest.

Der FSV Frankfurt konnte sich, trotz einiger Schwierigkeiten und desolaten Ergebnissen, insoweit festigen, als dass sie über dem Schnitt stehen; also nicht auf einem möglichen Abstiegsplatz.

Für den Gegner aus Saarbrücken stehen höhere Ziele in der Planung und die wollen erreicht werden. Die Niederlage am 1. Spieltag gegen den FSV Frankfurt kam überraschend. Es galt Wiedergutmachung für die vielen mitgereisten Fans zu betreiben, welche ihre Mannschaft fast durchgängig lautstark unterstützten.

Kurz nach 14 Uhr begann das Spiel im kalten Rund, von welchem aus ein neblig trüber Tag zu sehen war. Entsprechend dieser Witterungsbedingungen und der Kälte entwickelte sich ein schwieriges Spiel zwischen beiden Mannschaften, welches vorwiegend im Mittelfeld stattfand und nur gelegentliche Torchancen mit sich brachte.

Die Frankfurter zeigten sich für ihre Verhältnisse solide und ließen kaum etwas zu, wenngleich Angriffsversuche nicht zwingend genug waren. Die Verteidigung der Gäste aus Saarbrücken sah indes nicht besonders sicher aus.

Häufig standen die Frankfurter sehr nah und manchmal zu nah an ihren Gegenspielern, was zu Freistößen führte. Einer davon, aus vielversprechender Position, landete aber in den armen des Torwarts.

Während die Gäste unzufriedener wurden und mit sich haderten war die erste Halbzeit schon fast vorbei. Doch ein Ballgewinn in der gegnerischen Hälfte ermöglichte es Sebastian Jacob den Ball wunderschön von halblinker Position im Strafraum ins lange Eck zu schießen. Da gab es keine Chancen für Aulbach im Tor der Frankfurter, der dem Ball nur hinterhersehen konnte.

Mit dem 0:1 ging es auch sehr pünktlich in die Pause.

Der FSV hatte sich für die zweite Halbzeit viel vorgenommen, denn der Favorit spielte nicht so überlegen wie erwartet. Es war aber ein eklatanter Ballverlust am Mittelkreis, den die Gäste in schneller Kontermanier mit wenigen Pässen und einem starken Abschluss zum zweiten Tor brachte. Erneut war es Sebastian Jacob, der Aulbach ein weiteres Mal ohne Chancen ließ.

Folgend zogen sich die Saarbrücker zurück und warteten auf weitere Kontergelegenheiten, um das Spiel zu entscheiden. In der 76. Minute wäre das auch beinahe gelungen. Die flache Hereingabe von rechts wurde jedoch aus kürzester Distanz über das Tor gesetzt.

Zwischendurch versuchten die Frankfurter ihr Bestes, doch scheiterten sie häufig an ihrer eigenen Abschlussschwäche. Beste Schussmöglichkeiten wurden (kilo)meterweit neben das Tor gesetzt. Aber es gab auch einmal Grund zum Jubeln. In der 66. Spielminute wurde der Anschlusstreffer zum 1:2 erzielt. Nach einem Eckball wurde der Ball aufs Tor geköpft, abgewehrt und der Nachschuss von Marco Koch aus ca. 5 Metern zappelte unhaltbar im Netz.

Bis zum Schluss blieb das Spiel eigentlich nur deswegen spannend, weil die Saarbrücker nicht mehr viel taten und auf Zeit spielten, während sich die Frankfurter abmühten den Ausgleich zu erzielen, doch häufig an ihren eigenen Schwächen, Abspielfehlern und anderen Unkonzentriertheiten scheiterten.

Letztlich war die Leistung gegen das Top Team aus Saarbrücken aber in Ordnung. Diese Mannschaft galt es nicht zu schlagen, auch wenn die Möglichkeit an diesem Tag da gewesen wäre. Es gibt andere Gegner in der eigenen Tabellennachbarschaft, gegen die Siege fast schon Pflicht sind, denn die Mannschaften, die noch hinter dem FSV sind, haben ihre Fühler bereits ausgestreckt.

Tore: 0:1 Jacob (40.), 0:2 Jacob (48.), 1:2 Koch (66.)

Zuschauer: 1.354

Read more...
Subscribe to this RSS feed